Alternativer Bildtext

„Zusammen ist man weniger allein" - Skulpturenworkshop IGM Bildungszentrum Sprockhövel.

Hans Achim Wagner wurde am 14.06.1952 geboren. Seine Ausbildung zum Schlosser machte er bei Thyssen in Gelsenkirchen und ist noch bis heute beim Schalker Verein. Er ist mit Gina Cornelisen-Wagner verheiratet und hat 2 Kinder. Seit 1978 ist er künstlerisch tätig. Anfänglich arbeitet er mit Ton und malte Ölbilder. 1982 wird er Mitglied im Werkkreis: Grafik der Arbeitswelt.

Mit dem Bau einer Holzpresse für seine Frau beginnt auch Achim Wagner, sich mit Linol- und Holzschnitten zu beschäftigen. Ab 1982 arbeitet er fast ausschließlich und leidenschaftlich mit Stahl. So entstehen teils monumentale Skulpturen. Der Werkstoff der Stahlplastiken sind Stahlbleche und Fundstücke aus Stahl.

Eine interessante Form ist die Faltplastik (Beispiel: unsere stählerne Vergangenheit). Hierbei wird der Figurenkörper aus einem Stück Blech ausgebrannt und durch Falten und Verdrehen in die plastische Dimension gebracht. Voraussetzung zur Fertigung einer Faltplastik ist das Experimentieren mit Papiermodellen.

Eine weitere Form sind Plastiken aus metallenen Fundstücken. Diese Plastiken entstehen langsam durch das Zusammentragen und Zuordnen von Fundstücken (Beispiel: Traumvogel, Seilklemme, Zeltheringe und Stanzreste).

Am aufwendigsten und arbeitsintensivsten ist die Vollplastik (Beispiel: Pas de deux). Diese Objekte sind aus Blech, umschließen Hohlräume und durch Verlöten bzw. Verschweißen einzelner Elemente werden sie zur Vollplastik. Zudem schreibt der Künstler auch charmante Kurzgeschichten.

Einzelausstellungen:

  • 1980 Jazz und Art Galerie Gelsenkirchen
  • 1981 Stadtbücherei Gelsenkirchen, Zweigstelle Buer (im Rahmen der 2. Industrie- und Arbeiterliteraturtage)
  • 1982 Progress-Buchhandlung, Bonn
  • 1982 Kunst als Waffe in der Jazz und Art Galerie Gelsenkirchen
  • 1982 Stipendiat 1981 - Ausstellung im Hans-Sachs-Haus Gelsenkirchen
  • 1982 Lokal- und Pizzeria Oblomow
  • 1983 Bildungszentrum IG-Druck und Papier in Lage Hörste
  • 1983 Bildungszentrum IG-Metall in Sprockhövel
  • 1986 "Buch und Skulptur", Stadtbücherei Gelsenkirchen, Hauptbuchausleihe
  • 1988 Jazz und Art Galerie
  • 1991 "Von Menschen und Tieren" Arca Kulturwerkstatt Essen
  • 1996 "Eigenartig Eisenartig" Bildungszentrum der IGM in Lohr am Main
  • 1999 "Das eherne Zeitalter" Bildungszentrum IGM Sprockhövel

Beteiligungen an Ausstellungen:

  • 1978 Signale unserer Zeit - Bistum Essen
  • 1980 Kunst gegen Rechts-Ausstellung der DFU
  • 1981 Stipendiat der Stadt Gelsenkirchen
  • 1982 Jahresschau Gelsenkirchener Künstler
  • ab 1982 Mitglied im Werkkreis Grafik der Arbeitswelt und Ausstellungsbeteiligungen in Gladbeck, Duisburg, Kassel und Hamburg
  • 1983 Kunstpreis "Junger Westen" - berücksichtigt (Grafik)
  • 1983 Jahresschau Gelsenkirchener-Künstler
  • 1983 "Wie stelle ich mir den Frieden vor" Ausstellung im Siebenpfeifferhaus Zweibrücken
  • 1984 Kunstpreis Zweibrücken - berücksichtigt (Kleinplastik)
  • 1988 "Die Kirschen der Freiheit" (deutsche Deserteure)
  • 1988 "Einblicke" Ausstellung auf Einladung der Botschaft der UdSSR im Bonner Gustav Heinemann Haus
  • 1991 "Fröhliche Bratwurst" Werkkreis-Ausstellung zu Weihnachten in Dortmund Hörde
  • 1993 "Grenzenlos" Ausstellung gegen Fremdenfeindlichkeit (Hans-Sachs-Haus Gelsenkirchen)
  • 1998 "IN BETWEEN" Ausstellung im Foyer des Gelsenkirchener Stadttheaters
  • 1999 "ERO-TIC-ART" Arca Kulturwerkstatt Essen
  • 2003 "Dahinter" Ausstellung in der Fachhochschule Gelsenkirchen (Gröning, Tohnack/Wagner)
  • 2009 Debüt-Ausstellung "Kunst ge-wichtig" nach Beitritt in den Bund Gelsenkirchener Künstler e.V.
  • 2009 "Stillleben" Jahresausstellung des Bundes Gelsenkirchener Künstler
  • 2009 "Rakunstel" Gastausstellung Bund Gelsenkirchener Künstler e.V im Weseler Wasserturm
  • 2010 "60 Jahre Künstlerbund" Hauptsparkasse Gelsenkirchen
  • 2010 "Farbreise" Gastausstellung Bund Gelsenkirchener Künstler e.V in Rijeja Kroatien
  • 2010 Beteiligung an der Stilllebenaktion auf der A 40 in Essen Huttrop am Stand des WDR
  • 2010 "3D" Jahresaustellung des Bundes Gelsenkirchener Künstler e.V
  • 2011 Gastausstellung des Bund Gelsenkirchener Künstler e.V im Papstpalast von Peniscola (Spanien)
  • 2011 "Paradies" Ausstellungsbeteiligung in der Christkönig Kunstkirche des Bistums Essen in Bochum
  • 2012 Beendigung der Mitgliedschaft im Bund Gelsenkirchener Künstler e.V

Aktionen/Projekte:

  • 1988 Bau des "Aufruhrdenkmals" im Revierpark Giesenberg Herne, initiiert durch die Jugendvertretung des Werkes Krupp Rheinhausen, eingeweiht durch Hernes Oberbürgermeister Pohlmann.
  • 1992 "Göttin der Wasserwirtschaft" Skulptur vor der Verwaltung Thyssen Schalker Verein.
  • 1992 Bau der Ö-KUH Projekt der Jugendkunstschule Essen Schonnebeck. Aufstellungsort Gesamtschule.
  • 1998 Bau der S-KUH-lptur mit Schülern der Martin Luther King Schule in Recklinghausen. Aufstellungsort Schule.
  • 1999 "Toleranz" bau eines Denkmals mit Schülern der Minister Stein Schule Dortmund Eving. Aufstellungsort neue Evinger Mitte.
  • 2000 "Der Pusteblum von Anderland" Skulptur für den Kindergarten Anderland in Gelsenkirchen Bulmke. Aufstellungsort Kindergarten.
  • 2000 "Nach den Sternen greifen" Skulpturprojekt Sommerschule IGM Sprockhövel. Aufstellungsort Bildungszentrum der IGM Sprockhövel.
  • 2001 "Gegen blöde Anmache und Gewalt in der Schule" Denkmalbau an der Minister Stein Schule Dortmund Eving. Aufstellungsort Minister Stein Schule.
  • 2001 Bau eines Mahnmals zur Erinnerung an die Zwangsarbeit in der NS Zeit mit Schülern der Martin Luther Schule in Scherlebeck. Aufstellungsort alte Zeche Scherlebeck.
  • 2001 "Fürbitteleuchter" evangelische Kirchengemeinde Gelsenkirchen Buer, Stephanuskirche.
  • 2004 "EN"-Kunst 2004" Bau der Skulptur "Gevelsberg Girl" im Gevelsberger Stadtgarten.
  • 2005 "Feuervogel" Skulpturenworkshop Sommerschule IGM Sprockhövel Thema Bombenabwurf Hiroshima/Nagasaki. Aufstellung der Skulptur im Atrium Bildungszentrum IGM Bildungszentrum.
  • 2006 "Bulmker Orange Barock". Begehbare Skulptur Orangeplatz. Aufstellung im Bürgerpark Orangeplatz Gelsenkirchen.
  • 2006 "Die Uhr schaufelt die Zeit in die Vergangenheit" Skulpturenprojekt mit Schülern der Klasse 7c der Hauptschule an der Grillostraße Gelsenkirchen. Aufstellungsort Schule.
  • 2007 "Kuss" Skulpturenbau mit Schülern der Gesamtschule Gelsenkirchen Ückendorf. Aufstellungsort Schule.
  • 2010 "Zusammen ist man weniger allein" Skulpturenworkshop IGM Bildungszentrum Sprockhövel. "Was uns zusammenhält", überdimensionaler stählerner Gürtel als Kunstobjekt. Aufstellungsort IGM Bildungszentrum.

Buchveröffentlichungen mit Zeichnungen bzw. Holz-Linolschnitten von Hans Achim Wagner:

  • Und ich lebe im Ruhrgebiet
    Hrsg. Eberhard Kirchhoff
    Dortmund: Wulff-Verlag 1982, 80 Seiten
  • Asphalttexte aus dem Ruhrgebiet
    Hrsg. Eberhard Kirchhoff
    Mülheim: Westarp-Verlag 1983
  • Mehr Zeit für uns
    Hrsg. Udo Achten
    Köln: Bund-Verlag 1984, 256 Seiten
  • Mein Name ist Meier
    Hrsg. Jo Berg (Pseud.)
    Gelsenkirchen: Verlag Gelsendruck 1985, 133 Seiten
  • Ruhrpottriviera
    Hrsg. Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
    Josef Krug und Ulli Sträter
    Essen: Klartext-Verlag 1985, 145 Seiten
  • Torschluss
    Texte zum Friedenskampf
    Hrsg. Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
    Frankfurt/M.: Fischer-Verlag 1985
  • Arbeiterkalender 1984
    Hrsg. Udo Achten
  • Die halbe Macht - Mitbestimmung in der Eisen und Stahlindustrie
    Klartextverlag 2007

Natur & Kunst

Es grünt so grün im Garten an der Hammerschmidtstraße. Üppig die Sträucher und Bäume, die sich im Wind einander zuneigen.

Weiterlesen

Ausstellung Rot

Stark. Anregengend. Erwärmend. Alles Attribute, die man der Farbe Rot nachsagt. Und dieser Farbe widmet sich die Ausstellung ...

Weiterlesen

Seh Schule

„Frisch aus dem Atelier" lautet der Titel der Präsentation, die vor wenigen Tagen eröffnet wurde. Die überwiegenden Tonwerte lassen sich im hellen ...

Weiterlesen

Aktuell Online

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online